Kin­der­imp­fung aktuell

Zum Schul­be­ginn in Baden-Würt­tem­berg wird eine gro­ße Impf­ak­ti­on für 12 bis 17 ‑jäh­ri­ge gestar­tet und am Sams­tag, den 11. Sep­tem­ber 2021, lesen wir auf der Titel­sei­te des Schwä­bi­schen Tag­blatts “Bio­n­tech kün­digt Impf­stoff für Kin­der ab fünf Jah­re an”. Außer­dem wer­den in den fol­gen­den Wochen Impf­mo­bi­le auch auf Schul­hö­fen ste­hen. Man­che nach­mit­tags, man­che auch vor­mit­tags zur Unter­richts­zeit. Es gibt aber auch Schu­len, wo der Schul­lei­ter kein Impf­mo­bil auf den Schul­hof bestellt, da es über­all die Mög­lich­keit gibt, sich oder die Kin­der / Jugend­li­chen imp­fen zu las­sen. Der Druck auf Kin­der und Fami­li­en wird mit die­sen Aktio­nen bis zur Uner­träg­lich­keit erhöht. Wo bleibt da eine indi­vi­du­el­le Impfentscheidung?

Prä­senz­un­ter­richt darf nicht an Imp­fung gekop­pelt werden.

Wir möch­ten Eltern Hil­fe­stel­lun­gen geben im Hin­blick auf ihre Ent­schei­dung ihre Kin­der imp­fen zu las­sen. Alle Argu­men­te müs­sen auf den Tisch und nicht nur die, die wir in den aktu­el­len Wer­be­kam­pa­gnen fin­den. Vie­les wird verschwiegen.

Wir emp­feh­len für eine Ent­schei­dung die fol­gen­den Argu­men­te, die auf die­sem Fly­er zu fin­den sind:

10 Grün­de gegen Kinderimpfungen

Empfohlene Artikel